Rehasport Anbieter Informationen

Rehasport Anbieter Voraussetzungen

Rehasport Anbieter werden Voraussetzungen und ChecklisteWer Rehasport Anbieter werden will, muss die Vorrausetzungen der Gesetzlichen Rahmenvereinbarung erfüllen. Diese geben folgende Punkte bzw. Vorgaben an.:

  • Bestehende Mitgliedschaft im DBS bzw. Behinderten- und Rehabilitationssportverband
  • Bestandene Standort Anerkennung sowie Zertifizierung von Rehasport Gruppen
  • Räumlichkeiten mit mindestens 5m² netto Trainingsfläche pro Rehasportler
  • Nachweis einer Übungsleitung mit gültiger B-Lizenz Rehabilitationssport
  • Benennung eines kooperierenden bzw. betreuenden Arztes
  • Versicherungsschutz sowie Unfallversicherung für jeden Rehasportler
  • Institutionskennzeichen (IK-Nummer) der ARGE für seine Rehasport Angebote

Hinzu kommen noch Pflichten wie Datenschutz für den richtigen Umgang mit Gesundheitsdaten. Des Weiteren müssen Sie die Sicherstellung der vorgegebenen Rehasport Ziele nachweisen und mit unangekündigten Kontrollen (Audits) vom Verband rechnen.

Wichtige Formulare und mehr detaillierte Informationen finden Sie unter diesem Link.

 

Abrechnung mit Krankenkassen

Rehasport Abrechnung und Einnahmen Anbieter InformationenEine (finale) Rehasport Abrechnung erfolgt ausschließlich durch die zuständige Rehasport Übungsleitung. Diese muss in Besitz einer aktuellen Lizenz sein. Neuerdings muss diese auch alle fünf Jahre ein erweitertes Führungszeugnis einreichen (siehe Rahmenvereinbarung 2022).

Vergütungssätze und Tarife

Die Einnahmen für Rehasport Anbieter, bestimmen die vorgegebenen Vergütungssätze bzw. Tarife der Krankenkassen. Diese können sich jährlich ändern (ca. 5,54 bis 18,00€ pro TN) und sind nicht selbst verhandelbar. Ausnahmen bestehen für Privatversicherte oder Selbstzahler.

Mit Privatpatienten rechnet man direkt ab und für Selbstzahler sind die Tarife frei verhandelbar. Letzteres ist aber ganz selten der Fall.

Richtig abrechnen

Rehasport richtig abrechnen bedeutet, dass man alle geforderten Nachweise fehlerlos einreicht. Dazu gehören insbesondere korrekt ausgefüllte Listen, wie die Rehasport Teilnahmebestätigung.

Dabei gilt es zu beachten, welche Dokumente bzw. Formulare von den Kostenträgern verlangt werden. Des Weiteren dürfen keine Formfehler existieren wie z.B. bei Unterschriften oder in Zwischen- oder Endabrechnungen. Ansonsten drohen Kürzungen bei den Abrechnungssummen.

Weniger Papierkram: Es ist normal, seine Zwischen- bzw. Endabrechnung in digitaler Form zu übermitteln. Wer auf die Papierform (via Postweg) setzt, muss fünf Prozent der Abrechnungssumme als (Veraltungs-)Pauschale abführen. Im Internet finden Sie ca. 3-5 relevante Software-Anbieter für eine unkomplizierte digitale Rehasport Abrechnung.

 

Wann Rehasport anbieten?

Rehasport Angebote vermarkten als Leistungserbringer RehabilitationssportRehasport anzubieten kann sich als steigernder Umsatzfaktor erweisen und gute Einnahmen generieren. Jedoch ist der Weg zu (lukrativen) Einnahmen nicht so leicht. Es benötigt viel an administrativen Aufwand und gewöhnlich fehlt die Routine für einen souveränen Umgang mit Rehasportlern. 

Abgesehen von finanziellen Aspekten oder Imagesteigerung, müssen Sie versuchen, aus Rehasportlern dauerhafte Mitglieder / Kunden zu machen. Als Bedingung für die Teilnahme, darf dies jedoch nicht geschehen.

Sehen Sie auch bitte davon ab, direkt im Beratungsgespräch eine Mitgliedschaft verkaufen zu wollen. Vielmehr müssen Sie mit Ihrem (Kunden-)Service punkten, damit Ihnen die Patienten vertrauen.

>> Praxisbeispiele für (Netto-)Einnahmen sowie Verdienst als Rehasport Anbieter.

Vermarktung und Vertrieb

Ohne eine professionelle Rehasport Vermarktung, haben Sie geringe Chance, Rehasport erfolgreich anzubieten. Infolgedessen benötigen Sie ein gutes Konzept, welches Ihre (neuen) Angebote optimal vermarktet und die richtige Zielgruppe erreicht. Im Zuge dessen sollten Sie auch gleichzeitig prüfen, ob Sie nicht vielleicht alle Marketingmaßnahmen überarbeiten sollte.

Als erfahrene Experten für Gesundheits- und Rehasport Marketing bieten wir Ihnen diese Leistungen:

  • Ganzheitliche Marketingberatung
    Wir analysieren Ihre Angebote sowie Standort(e) und erarbeiten Ihnen ein passgenaues Marketing-Konzept.
  • Online-Marketing
    Modernes Webdesign (+Landingpage), Social Media Marketing oder Ads-Anzeigen + Schaltung – können wir!
  • Printwerbung
    Wir erstellen Ihnen gerne moderne Anzeigen, Flyer und Plakate oder Überarbeiten Ihre Geschäftsausstattung.

Für eine gelingende bzw. erfolgreiche Rehasport Arztakquise, lesen Sie gern unser gratis Konzept. Mit diesen Informationen gelingt Ihnen der erfolgreiche Aufbau eine Ärztenetzwerks. Sollten Sie dazu moderne Werbemittel bzw. Präsentationsunterlagen benötigen, sind wir ebenfalls Ihre erfahrenen Ansprechpartner.

 

Maximale netto Einnahmen am Rehasport

Für maximale Einnahmen von Rehasport Abrechnungen, empfehlen wir Ihnen, sich bei einem Abrechnungsdienstleister wie z.B. der DMRZ (unbezahlte Empfehlung) zu informieren. Idealerweise haben Sie bereits eine eigene Software oder eine Partnereinrichtung, die für Sie abrechnen darf und vereinbaren z.B. individuelle Provisionen. Hierbei gibt es noch weitere Möglichkeiten. 

Eine alternative bzw. die teuerste Variante:
Ein Anschluss an einen Rehasport Verein, der Mitglied im DBS oder RSD ist. Dieser übernimmt z.B. die Zertifizierung sowie Abrechnung, verlangt aber oftmals 20% Ihrer gesamten Abrechnungssumme (Stand 2022). Des Weiteren kommen noch (verdeckte) Kosten wie kostenpflichtige Schulungen, Seminare oder Strafzahlungen bei falsch eingereichten Unterlagen hinzu.

 

Hinweis zu den bereitgestellten Informationen für Rehasport Anbieter: Trotz sorgfältiger Recherche sowie Praxiserfahrung, übernehmen wir die Inhalte keine Gewähr! Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an Ihre (direkt) zuständigen Behörden, Verbände oder Kooperationspartner – vielen Dank!

.